Protokoll der Jahreshauptversammlung am 15. März 2016

Zur Versammlung wurde am 20.02.2017 fristgerecht eingeladen; es erschienen 26 Mitglieder, die Versammlung war beschlussfähig.

Zur Tagesordnung lagen keine Änderungsanträge vor.

  1. Begrüßung

    Der Vorsitzende begrüßte die anwesenden Mitglieder und dankte ihnen für ihr Erscheinen.

    Sodann forderte er zum Gedenken an die seit der letzen Jahreshauptversammlung verstorbenen Mitglieder des Vereins auf:

    Heinrich Leonhard Cox
    Harald Kliebhan
    Annegret Kolberg
    Johannes von Meer
    Wilhelm Müller

  2. Bericht des Vorstandes
    Der Schriftführer trug den Jahresbericht des Vorstandes vor. Er ließ das abwechslungsreiche Vortragsprogramm des abgelaufenen Jahres Revue passieren: fünf Vortragsveranstaltungen, eine Exkursion und die traditionellen Zusammenkünfte Sommerfest und Jahresabschluss.

    Der Bericht wird im Mitteilungsblatt 16/2017 abgedruckt.

    Der Schatzmeister ging zunächst auf die Besonderheiten im Berichtsjahr ein, die für die Beurteilung der Kassenlage relevant sind: u.a. geringe Publikationsaktivitäten, eine hohe Einmalspende der Bürgerstiftung „Wir für Rheinbach“ als Druckkostenzuschuss für das Buch „Habt ein besseres Gedächtnis! Aus dem Nachlass eines engagierten Historikers“ (GIR5), Auflösung des Giro-Kontos bei der Kreissparkasse, Umstellung des Versand von Einladungen auf Email.

    Auf der Einnahmeseite sind deutlich geringere Erlöse aus Buchverkäufen festzustellen, die Ausgaben bewegen sich, wenn man von den im Vorjahr sehr hohen Druckkostenzuschüssen absieht, im Rahmen. Die Einsparungen durch den Email-Versand wurden durch Porto-Steigerungen der Deutschen Post reduziert. Insgesamt ist die finanzielle Situation des Vereins mit rund 3.700 € positiv zu bewerten

    Zum Jahresende 2016 hatte der Verein 141 Mitglieder.

  3. Bericht der Kassenprüfer
    Die Kassenprüfung wurde von Herrn Beyer und Herrn Greiff durchgeführt. Sie bescheinigten eine klare und übersichtliche Kassenführung, die keinerlei Anlass zu Beanstandungen gab. Sie empfehlen die Entlastung des Vorstands.

  4. Aussprache zu den Vorstandsberichten
    Eine Aussprache zu den Vorstandsberichten wurde nicht für erforderlich gehalten.

  5. Entlastung des Vorstandes
    Die Versammlung entlastete den Vorstand einstimmig ohne Gegenstimmen.

  6. Bericht aus der Arbeit des Stadtarchivs
    Nach über 10 Jahren im Stadtarchiv wird Frau Fabian zum 01.04.2017 ins Bauamt der Stadt wechseln. Die Stadt ist bestrebt, eine Halbtagskraft (Fachrichtung Archiv) einzustellen. Auch im vergangenen Jahr konnten zahlreiche stadtgeschichtlich bedeutsame Archivalien gewonnen werden, u.a. von Karl Burkard Settegast über den Bombenkrieg in Rheinbach und digitalisiertes Material zu den Familien Löhrer und Krautwig. Die Sichtung und Übernahme von Altakten von Schulen ist eine ständige Aufgabe, in diesem Jahr lag dabei ein Schwerpunkt auf der Auflösung der Albert-Schweizer-Schule.

    Die Betreuung Touristik-fördernder Maßnahmen ist nun dem Glasmuseum als Kulturamt als Aufgabe zugewachsen. Das Stadtarchiv hat als Teil des Kulturbereichs hier ebenfalls neue Arbeitsfelder übernommen. Wie bisher kümmert sich das Archiv um die Verwaltung der Nutzung des Hexenturms durch unterschiedliche Nutzer oder das Management der Stadt- und Burgführungen. Insgesamt waren 68 Führungen mit über 1250 Personen und zusätzlich über 40 Nutzungen des Hexenturms zu organisieren.

    Der Tag des offenen Denkmals stellte den Hexenturm und den Kallenturn – mit Unterstützung der Rheinbacher Georgs-Pfandfinder – in den Mittelpunkt.

    Der Bericht wird im Mitteilungsblatt 16-2017 veröffentlicht.
  7. Wahl der Kassenprüfer
    Für das Amt der Kassenprüfer stellten sich Herr Hubert Beyer und Herr Rolf Greiff erneut zur Wahl, sie wurde ohne Gegenstimme in ihrem Amt bestätigt.

  8. Finanzplan für 2017
    Der Schatzmeister stellte den Finanzplan für das Jahr 2017 vor:

    Ausgehend von einem Kontostand zu Beginn des Jahres von rund 3.700 € werden Einnahmen erwartet in Höhe von etwa 3.300 €.

    Ausgaben im laufenden Jahr sind in einem Umfang von etwa 3.900 € eingeplant.

    Der Finanzplan wurde von der Versammlung ohne Diskussion gebilligt.

  9. Sonstiges
    Herr Mohr weist darauf hin, dass das Buch „Sie waren Nachbarn“ (GIR1) schon seit längerer Zeit vergriffen ist. Eine Neuauflage scheiterte bislang daran, dass die Übertragung der Text-Dateien auf die neue Drucktechnik Schwierigkeiten bereitete. Das Problem soll aber in absehbarer Zeit gelöst werden.

  10. Chronik und Geschichte der stadt Rheinbach („Treppenflyer“)
    Herr Herrmann schilderte die Überlegungen, die zur Entwicklung des neuen Flyers führte. Dieser beschreibt in komprimierter Form die Chronik und die Geschichte der Stadt, die besondere Darstellungsweise stellte hohe Anforderungen an die Vorbereitung der Texte und in der Produktion.

    Erste Reaktionen zeigen ein sehr positives Echo; die Mitglieder erhalten den Flyer als Jahresgabe 2016.

  11. Web-Präsenz der Archivfreunde
    Herr Bühler führte die neue Web-Präsenz der Archivfreunde vor und erläuterte, welche Informationen in den einzelnen Rubriken gefunden werden können.

  12. Schlusswort
    Der Vorsitzende dankte den Anwesenden für ihre rege Teilnahme und beschloss die Versammlung. Anschließend lud er zu einem kleinen Umtrunk ein.